Westfälische Biographien




Wilhelm Hungerge

Pfarrer in Buke und Altenbeken

✽ 1767 in Paderborn
✝ 21.10.1808 in Buke (Altenbeken)
Buke (Altenbeken), Kirchhof bei der Pfarrkirche

Druckversion der Biographie

Wilhelm Hungerge wurde 1767 in Paderborn als Sohn des Franciscus Antonius Hungerige (1734 – 1814), Koch im Kloster Abdinghof in Paderborn, und der Maria Catharina Holle (1739 – 1820) geboren; sein genaues Geburtsdatum ist nicht bekannt. Sein Großvater Gottschalck Hungerige, gebürtig in Herste (heute zu Bad Driburg) wurde am 22.04.1723 Bürger der Stadt Driburg und heiratete dort einen Tag zuvor Angela Maria Schlüter; vier Kinder sind aus dieser Ehe bekannt, die zwischen 1724 und 1734 in Driburg geboren wurden. Wilhelm Hungerges Vater Franciscus Antonius war das jüngste Kind aus dieser Ehe. Bereits 1753, mit 19 Jahren, arbeitete er als Koch im Kloster Abdinghof in Paderborn, später dann als Koch in Buke (seit 1975 zu Altenbeken). Wilhelm Hungerge ist das einzige bisher bekannte Kind aus seiner Ehe mit Maria Catharina Holle (1739 – 1820). In den Jahren 1780 und 1781 war Wilhelm Hungerge Schüler am Gymnasium Theodorianum in Paderborn, mit 17 Jahren immatrikulierte er sich am 22.11.1784 an der Universität Paderborn. 1789 bis 1790 war er Alumnus im Bischöfl. Priesterseminar in Paderborn, danach bis 1795 stellvertretender Pfarrer in Bleiwäsche (seit 1975 zu Bad Wünnenberg). 1795 übernahm er dann das Amt des Pfarrers in Buke von Pfarrer Hermann Ernst, der dort seit 1793 als Pfarrer tätig war und zwei Jahre später nach Borgentreich (Ostwestfalen, Kreis Höxter) wechselte. Einige Jahre später übernahm Hungerge auch das Amt des Pfarrers der Gemeinde Altenbeken. Am 21.10.1808 verstarb er plötzlich im Alter von 41 Jahren; in seinem Sterbeeintrag im Kirchenbuch der kath. Pfarrei St. Dionysius wird als Todesursache angegeben, er sei „in dem gewaltsam aufkochendem Blute erstickt“. Am 24.10.1808 wurde er auf dem Kirchhof der Pfarrei in Buke beerdigt. Nachfolger in seinem Amt wurde Bernard Bokel.


Zur Person

Konfession: katholisch

Mutter: Maria Catharina Holle (1739 – 1820)

Vater: Franciscus Antonius Hungerige (1734 – 1814), Koch im Kloster Abdinghof in Paderborn

Literatur

­­Bieling, A. (1877). Chronik des Bischöflichen Priester-Seminars zu Paderborn – Vom Jahre der Gründung 1777 bis zum Jahre 1877. Paderborn: Druck und Verlag der Bonifacius-Druckerei. (Darin: Verzeichnis der Seminar-Alumnen, Eintrag auf S. 78: Wilhelm Hungerge aus Paderborn, Pfarrer zu Buke.) ­ Dalkmann, J. (Hrsg.) (1981). 750 Jahre Kirchdorf und Pfarrei Buke (1231 - 1981). Paderborn: Bonifacius-Druckerei. (Darin Hinweis auf den Pfarrer Wilhelm Hungerge auf S. 23) Freisen, J. (1931). Die Matrikel der Universität Paderborn. Matricula Universitatis Theodorianae Padibornae 1614–1844. Bd. 1: Die immatrikulierten Studenten und immatrikulierten Universitäts-Professoren. Würzburg: Verlag der Fränkischen Gesellschaftsdruckerei. [Nachdruck: Kraus Reprint, Nendeln/Liechtenstein, 1980.] (Darin Hinweis auf den Pfarrer Wilhelm Hungerge auf S. 105) Freisen, J. (1932). Die Matrikel der Universität Paderborn. Matricula Universitatis Theodorianae Padibornae 1614–1844. Bd. 2: Biographische Bemerkungen über den späteren Lebensgang der immatrikulierten Studenten und Universitäts-Professoren nebst Stammtafeln hervorragender Paderborner und Westfälischer Familien. Würzburg: Verlag der Fränkischen Gesellschaftsdruckerei. [Nachdruck: Kraus Reprint, Nendeln/Liechtenstein, 1980.] (Darin Hinweis auf den Pfarrer Wilhelm Hungerge auf S. 169) Keuter, N. (o.J.). Eine Geschichte über die alte Dorfkirche in Buke. (Online verfügbar unter http://www.heimatpflege-altenbeken.de/?action=historie) Wichert, H. W. & Verdenhalven, F. (1975). Bürgerbuch der Stadt Driburg von 1681 – 1877. Ergänzt durch Einwohnerverzeichnisse aus dem 16. – 18. Jahrhundert. (Studien und Quellen zur Westfälischen Geschichte, Bd. 15). Paderborn: Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Paderborn. born.

Quellen

­Genealogie von Heiko Hungerige (http://gw.geneanet.org/hheiko) Heiratseintrag 1723 Gottschalck Hungerige und Angela Maria Schlüter, Kirchenbuch der kath. Gemeinde St. Peter und Paul, Bad Driburg, Bd. 1, Heiraten 1694-1751, Eintrag vom 21.04.1723. Internet-Portal des Landesarchivs NRW, Abteilung Westfalen; Anmeldung der Lohnforderungen des Kochs zu Abdinghof Franciscus Hungern an die Erben des Obermarschalls von Chalon gen. Gehlen zu Hollwinkel Bl. 5-11 1753 (Bestellsignatur: Kloster Abdinghof, Paderborn - Akten, Nr. 85) Schülerlisten des Paderborner Gymnasiums Theodorianum, Erzb. Akad. Bibliothek, Altertumsverein Paderborn, Acta 61, Bl. 45 und 46. Sterbeeintrag 1808 Wilhelm Hungerge, Kirchenbuch der kath. Pfarrei St. Dionysius, Buke, Erzbistum Paderborn, Bd. 5, S. 7, Nro. 13. Sterbeeintrag 1814 Franciscus Antonius Hungerge, Kirchenbuch der kath. Pfarrei St. Dionysius, Buke, Erzbistum Paderborn, Bd. 5, S. 12, Nro. 6, domus Nro. 56. Sterbeeintrag 1820 Maria Catharina Holle, Kirchenbuch der kath. Pfarrei St. Dionysius, Buke, Erzbistum Paderborn, Bd. 5, S. 18, Nro. 12. Sterbeeintrag 1820 Maria Catharina Holle, Kirchenbuchduplikat der kath. Pfarrei St. Dionysius, Buke, Erzbistum Paderborn, Nro. 12; Edition Detmold, DVD 68.1 Altenbeken, Buke P1B 96 1815-1840 (219 S.), Seite 065; Sterbeeintrag lfd. Nr. 12; jpg-Datei ­P1_B00096_1815-1840_065. Taufeintrag 1734 Franciscus Antonius Hungerige, Kirchenbuch der kath. Gemeinde St. Peter und Paul, Bad Driburg, Bd. 1, Geburten/ Taufen 1693-1752, Eintrag vom 28.04.1734.

Empfohlene Zitierweise

Heiko Hungerige: Wilhelm Hungerge. In: Westfälische Biographien, hrsg. von Altertumsverein Paderborn und Verein für Geschichte Paderborn. Online-Ausgabe unter http://www.westfälische-biographien.de/biographien/person/1940 (Version vom 02.08.2016, abgerufen am 21.06.2021)

Die beteiligten Vereine

Die Westfälische Biographien werden Ihnen präsentiert von:

Neue Biographien

Schauen Sie sich unsere neusten Biographien an...

Weiterführende Informationen

Startpunkte für die tiefere Auseinander-setzung mit der Geschichte Westfalens.