Westfälische Biographien




Karl Patrzek

Priester

✽ 20.11.1883 in Rumbeck
✝ 29.09.1943 in Wanne-Eickel
Köflinghausen

Druckversion der Biographie

Karl Patrzek wurde am 20. November 1883 in Rumbeck geboren. Nach dem Abitur 1903 in Arnsberg studierte er in Paderborn und Würzburg Theologie und wurde am 22. März 1907 in Paderborn zum Priester geweiht. Er begann seinen seelsorgerischen Werdegang in der sächsischen Diaspora in Querfurt, von wo er 1914 ins Ruhrgebiet versetzt wurde; dort blieb er bis zu seinem Lebensende. Nach dreizehn Kaplansjahren in Herne wurde er 1927 Pfarrer in Wanne-Eikel. 1939 übernahm er zusätzlich das Amt eines Definitors im Dekanat Wanne-Eickel. Bei einem Luftangriff auf seinen Pfarrort wurde er am 29. September 1943 getötet. Sein Grab befindet sich in Köflinghausen.


Zur Person

Konfession: katholisch

Quellen

Klaus Zacharias, Lebensbilder aus der Würzburger Studentenschaft – Die Mitglieder des KDStV Makromannia im CV aus dem ehemaligen Hochstift Paderborn, SH-Verlag

Empfohlene Zitierweise

Klaus Zacharias: Karl Patrzek. In: Westfälische Biographien, hrsg. von Altertumsverein Paderborn und Verein für Geschichte Paderborn. Online-Ausgabe unter http://www.westfälische-biographien.de/biographien/person/657 (Version vom 27.08.2012, abgerufen am 22.07.2019)

Die beteiligten Vereine

Die Westfälische Biographien werden Ihnen präsentiert von:

Neue Biographien

Schauen Sie sich unsere neusten Biographien an...

Weiterführende Informationen

Startpunkte für die tiefere Auseinander-setzung mit der Geschichte Westfalens.